Lager für Getreide nahe am Erzeuger

Querfurter Unternehmen baut in Clingen neue Halle. Erweiterung im Gewerbegebiet Greußen war nicht möglich.

Clingens Bürgermeister Harald Keitel (CDU) strahlt. Seine Stadt hat 1,3 Hektar Gewerbegelände an den Getreidehändler Agri-Futura verkauft. Das Unternehmen habe sich vergangenes Jahr in Greußen niedergelassen und den Standort perfekt gefunden, so der Bürgermeister. Nur war dort die Erweiterung und die Errichtung eines Neubaus aber nicht möglich. Das Clingener Gewerbegebiet hingegen lässt Spielraum für künftige Erweiterungen.   

Die umliegenden Landwirte können ihr Getreide nach der Ernte direkt vor der Haustür anliefern, beschreibt Geschäftsführerin Juliane Kleinke von der Hauptniederlassung Querfurt den Vorteil des Standorts. "Wir bauen hier eine zertifizierte Lebensmittel-Lagerfläche." Von Clingen aus geht dann in kurzer Zeit der Weitertransport zur Industrie und in die Mühlen. "Wir halten uns an die strengen Bedingungen, damit der Lebensmittelgrundstoff auch als solcher im Endprodukt im Einzelhandel ankommt", versicherte Kleinke. "Heute können wir jederzeit nachverfolgen, von welchem Landwirt das Gut nach wohin transportiert wird. Die Kette ist geschlossen."

Dank der Nähe zum Produzenten könnten die anliefernden Erntefahrzeuge umgehend zu den Mähdreschern zurückkehren. Ein Stau werde durch die Erweiterung vermieden.

TA/29.6.2015/Peter Georgi   

 

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com